Hallertauer Zeitung 10.12.2014

Nach Wettkampf gibts Geschenke

Traditionelles Nikolaus-Schwimmen des TSV im Mainburger Hallenbad

Beim Nikolaus-schwimmen des TSV zeigen die Nachwuchsschwimmer den zuschauenden Eltern und Geschwistern, was sie gelernt haben und wie schnell sie geworden sind. Sebastian Ecker begrüßte 49 Schwimmer, zahlreich erschienene Eltern, Trainer und Kampfrichter. Er bedankte sich bei den ehrenamtlichen Trainern für die geleisteten Trainingsstunden im Hallen- und Freibad und wünschte den Schwimmern einen fairen Wettkampf und viele Geschenke vom Nikolaus.
In der offenen Wertung siegte über 100 Meter Brust weiblich Laura Limpens, gefolgt von Kerstin Hilz und Sophia Link. Über die gleiche Strecke bei den Männern war Lars Lauderbach der Schnellste, den zweiten Platz erreichte Vincent Limpens und Jan Lauderbach wurde dritter. Beim dritten Wettkampf 50 Meter Brust weiblich lautete die Reihenfolge der Schnellsten Annabel Pachollek, Isabell Mederer und Mia Goldbrunner, und bei den Männern Noah Leon Stecher, Matthias Beck und Simon Huber.
Über 25 Meter Brust weiblich siegte Theresa Brunner, gefolgt von Johanna Fellner und Finja Brücklmaier. Bei den Buben über die gleiche Strecke erreichte Colin Linke den ersten Platz, ihm folgten Nico Kickhaefer und Robin Kögler.
Die nächsten beiden Wettkämpfe waren 100 Meter Freistil weiblich

und männlich. Die Schnellste war Anna Summerer gefolgt von Laura Limpens und Sophia Link. Vincent Limpens siegte vor Lars Lauderbach und Jan Lauderbach. Beim Wettkampf über 50 Meter Freistil siegte Kerstin Hilz ihr folgten Annabel Pachollek und Mia Goldbrunner. Die Reihenfolge über 100 Meter Rücken weiblich lautete Anna Summerer, Laura Limpens und Silja Amberger. Über die gleiche Strecke war bei den Buben Vincent Limpens der schnellste ihm folgten Lars Lauderbach und Simon Hausruckinger.
Nach den Wettkämpfen ging das Licht aus und es kam der Nikolaus in das für ihn viel zu warme Hallenbad. Er wollte nach dem Rechten in der Schwimmabteilung sehen und ermahnte die Bambinos, die von Agnes Brücklmaier trainiert werden, dass sie sich schneller umziehen sollen, damit der Rest der Gruppe nicht jedes mal auf die Herren warten muss, bevor das Training beginnen kann. Er beglückwünschte Edmund Brücklmaier für die wieder Ernennung zum Kampfrichterobmann von Niederbayern und wünschte ihm eine glückliche Hand in seinem schwierigen Amt. Die ehrenamtlichen Trainer lobte der Heilige für die geopferte Freizeit und er zeigte sich sehr erfreut, über die guten Schwimmzeiten Ihrer Schützlinge. Als Dank für diese bekam jedes Kind ein Geschenksäckchen überreicht.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.