Sie sind hier: Startseite » Archiv » Archiv 2019 » Hallertauer 20.07.2019

Hallertauer Zeitung 20.07.2019

Mia Goldbrunner bricht 33 Jahre alten Vereinsrekord

TSV-Schwimmer bei Langbahnmeisterschaften erfolgreich

Mainburg. Mit zehn Startern nahmen die TSV-Schwimmer an den Niederbayerischen Langbahnmeisterschaften in Landshut teil. Dabei absolvierten sie in den zwei Tagen insgesamt 45 Starts und erzielten neben hervorragenden Platzierungen eine ganze Reihe von persönlichen Bestzeiten.

Eine ganz besondere Angelegenheit dürfte für Mia Goldbrunner der neue Vereinsrekord über 50 Meter Rücken gewesen sein. Sie verbesserte den Vereinsrekord aus dem Jahr 1986 um 0,17 Sekunden auf nunmehr 39,53 Sekunden – diesen hatte damals ihre Mutter aufgestellt. Über 50 Meter Brust und 200 Meter Brust erreichte sie zudem mit persönlichen Bestzeiten gute Platzierungen im starken Teilnehmerfeld. Erfolgreichste Mainburger Teilnehmerin war gemessen an den Platzierungen Finja Brücklmaier. Sie konnte drei Konkurrenzen für sich entscheiden und belegte zudem noch zweimal den zweiten Platz. Herausragend war dabei ihre Leistung über 200 Meter Freistil im Jahrgang 2010. Sie distanzierte mit einer Zeit von 3:23,60 Minuten die

Zweitplazierte um 23 Sekunden. Eine neue persönliche Bestzeit erreichte Katharina Haid über 200 Meter Brust. Bei ihren sieben Starts landete sie jeweils im Mittelfeld. Ihre Schwester Magdalena verbesserte ihre Bestzeiten über 50 Meter Freistil und 100 Meter Freistil. Auch mit zwei persönlichen Bestleistungen über 50 Meter Freistil und 50 Meter Brust konnte Magdalena Neumeier aufwarten.Bei den Jungen erreichte Paul Brunner über 100 Meter Freistil und 200 Meter Freistil neue Bestzeiten und konnte damit gute Plätze im Mittelfeld erreichen. Lawrie Durie konnte bei seinen drei Starts über 100 Meter Brust, 50 Meter Rücken

und 100 Meter Freistil ebenfalls seine eigenen Bestzeiten unterbieten. Das Gleiche gelang Luis Müller über 50 Meter Freistil, 50 Meter Brust und 200 Meter Brust. Sein Bruder Tino stelle einen neuen persönlichen Rekord über 200 Meter Brust auf, wurde aber leider über 50 Meter Brust wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Bei seinem einzigen Start über 100 Meter Brust erreichte Hannes Spornraft eine

ordentliche Zeit im nur fünf Teilnehmer starken Teilnehmerfeld.

Die Betreuer um Trainer Edi Brücklmaier konnten damit sehr zufrieden und stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge sein. Die TSVSchwimmer hatten an den zwei Tagen trotz des anstrengenden Programms viel Spaß und konnten sich gegenseitig zu ihren hervorragenden Leistungen motivieren.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.